Hallo Liebe Besucher und Mitglieder des Hortes.

Der Hort nimmt Abstand zum Cybermobbing das nur zu gerne im Internet Gang und Gäbe ist,denn die Auswirkungen dieser seelischen Misshandlungen an Menschen können verheerend sein. Darum : Hier nicht !

Aus gegebenen Anlass startet demnächst unser neues Projekt gegen das Cybermobbing und seelischer Misshandlungen im Internet.Überall dort wo Menschen sich "begegnen" kann es zu Feindseeligkeiten und Anti-Sympathien kommen,was normal und eigendlich auch kein Problem ist,schwierig wird es erst wenn dadurch andere Menschen Schäden erleiden,weil es zu etwas bösem führen kann : dem Cybermobbing. Die Opfer dieser üblen Praktik können auf langfristige Zeit dadurch seelische Schäden bis hin zur Degeneration der eigenen Persönlichkeit erleiden.Viele Persönlichkeitsstörungen enstehen aufgrund von angewandtem Cybermobbing und können bis zu Selbstmordversuchen führen. Hier im Hort pflegen wir eine freundschaftliche und friedliche Athmosphäre darum wird hier auch die gewaltfreie Kommunikation bevorzugt angewandt,und Cybermobber und dgl. werden NICHT geduldet werden.Damit distanziert sich The Hort ausdrücklich vom Cybermobbing für ein freundschaftliches und faires Miteinander. Schwarzherzlichst: Sophie 

 

Philosophie des Hortes:

Ihr fragt euch bestimmt,welche Meinung man hier vertritt,welche allgemeinen Ansichten kommen an diesem Ort zum tragen.Ihr fragt euch was genau ist der Hort,und passe ich überhaupt in diese Gemeinschaft.Deshalb erkläre ich euch nun die Einstellung und die allgemeine Philosophie des Hortes,zuerst ist es: Leben und leben lassen,das bedeutet keine Vorurteile gegen Minderheiten, Andersdenkende, anders-Gläubige oder eben auch nur Unbeugsamme die ihren festen Standpunkt vertreten.Hier darf jeder sagen was er/sie denkt,solange dabei ein gewisses Niveau gehalten wird,ohne Tritte unter der Gürtellinie.Systemkritik,Sozialkritik ist hier nicht verboten sondern erwünscht,sie muss nur nachvollziebar und ordentlich argumentiert und begründet werden.Hier finden Gespräche mit Niveau aber auch mit Spass und Freude am Zusammensein statt.Zum lachen muss man hier nicht in den Keller gehen,denn auch für Spiel und Spass ist im Innenbereich gesorgt, Freischaltung nach Registrierung.Der Hort ist ein Gothic-Forum aber dennoch sind wir hier keine Leute die stetig depressiv oder schlechtgelaunt sind.Wir stehen gegen den Mainstream der Gesellschaft und distanzieren uns klar und deutlich davon.Kunst und Lyrik sowie Kultur sind eines der Schwerpunkte die in diesem Forum besondere Liebe geniessen,denn es ist auch Freude am Leben.Hier ist jeder herzlich willkommen der gute Gespräche mag,es liebt tiefgründige Konversation zu pflegen und der aufgeschlossen und auch gerne mal etwas witzig ist und vielleicht auch Kunst und schöne Dinge liebt.

 

NACHRICHTEN UND ARTIKEL:

Raumsonde Cassini: Erkenntnisse vom Saturn

Das ist etwas doch erstaunliches was etwas Beachtung verdient hat: Die Raumsonde Cassini Bis heute entdeckte die Raumsonde Cassini über den Saturn, dass er eine faszinierende und eisige Welt darstellt: Denn auf dem Ringplaneten herrschen Orkane mit Schallgeschwindigkeit. Besonders sind auch die Monde des Saturns,weil es dort kilometerhohe Berge, Meere aus flüssigem Methan und Wasserfontänen, die aus dem Boden schießen und sofort gefrieren gibt. Unterwegs ist die Raumsonde Cassini seit 7 Jahren bereits, permanent rast sie durchs dunkle All und hat bereits rund 3,5 Milliarden Kilometer Flugstrecke zurückgelegt. Im Juni 2004 näherte sie sich dann endlich ihrem Ziel, dem Saturn. Die Raumsonde kam zuerst am Mond Phoebe vorbei, danach schwenkte sie dann in die Umlaufbahn des Saturns und seiner Ringe ein. Es war Anfang Juli 2004, als sich die Raumsonde Cassini vom Gravitationsfeld des Saturns einfangen liess und seither kreist sie stetig um den riesigen Gasplaneten. Die sieben Meter lange und zweieinhalb Tonnen schwere Raumsonde hat an ihrer Spitze eine große Parabolantenne, ist zusätzlich mit Infrarotspektrometern, Kameras und Radargeräten ausgestattet. Mit ihnen erforscht sie den Planeten, seine über 60 Monde und die Saturnringe, erzählt Planetenforscher Professor Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin. Erst durch die Cassini-Raumsonde konnten die Forscher wesentliche Erkenntnisse über die Saturnringe gewinnen. Am 30. Juni 2004 trat die Raumsonde Cassini in die Umlaufbahn vom Saturn ein und damit begann ihre, nun bereits 11 Jahre andauernde Erforschung. Die Frage ist trotz der Mission weiterhin, wie die Ringe wohl entstanden sind, jedoch gibt es viele Ideen dazu, wodurch sie sich gebildet haben könnten. Fakt ist aber, dass die Ringe etwa zeitgleich mit dem Saturn entstanden, also sind sie mehrere Milliarden Jahre alt und sehr stabil. Die Raumsonde Cassini konnte das bestätigen, doch sie sammelt auch Informationen über den Planeten selbst. Was sie dabei entdeckt hat, ist eine bis heute oft unbekannte Welt, denn der Saturn ist ein Gasplanet, der wahrscheinlich keine Oberfläche besitzt. Daher ist also nicht möglich auf dem Saturn zu landen, und selbst wenn es möglich wäre: Es wäre dort sehr unwirtlich was die Kameraaufnahmen, welche Cassini gemacht hat, belegen. Im Dezember 2010 zeigten sie, dass auf dem Gasriesen ein gewaltiger Sturm tobte, der mit Windgeschwindigkeiten von 400 Kilometern pro Stunde über den Planeten fegte und somit viel schneller als der stärkste Orkan auf der Erde war, erinnert sich Carolyn Porco. Sie leitet des Cassini-Imaging Team und forscht am Institut für Weltraumwissenschaften im US-amerikanischen Boulder, Colorado. Es war der größte Sturm, den sie und ihr Team je von einem Raumschiff aus beobachtet haben. Der Saturn ist ein absolut lebensfeindlicher Planet, denn: Mit rund minus 140 Grad Celsius eiskalt an seiner oberen Schicht, ohne Sauerstoff in der Atmosphäre und ohne feste Oberfläche. Aus ihm hätte auch ein Stern wie unsere Sonne werden können: Zumindest dann, wenn sein Wasserstoff unter der eigenen Schwerkraft kollabiert wäre. Als Sonnensystem im Kleinen kann man den Gasriesen aber auch bezeichnen: Schließlich umkreisen ihn mehr als 60 Monde – so wie die Planeten unsere Sonne umrunden. Der neu entdeckte noch namenlose Trabant ist der 60. Mond des Ringplaneten Saturn und hat nur rund zwei Kilometer Durchmesser, er umkreist den zweitgrößten Planeten unseres Sonnensystems in einem Abstand von 197 700 Kilometern - das ist etwa die Hälfte der Entfernung unseres Mondes von der Erde. Anflug zum Titan, einen der Monde. Eine dichte Atmosphäre verschleiert den direkten Blick von der Raumsonde Cassini auf den größten Mond des Saturns. Die Forscher wissen jedoch was auf seiner Oberfläche passiert, denn dank Radar und Infrarotspektrometern und der Cassini Sonde Huygens, welche 2005 auf dem Mond gelandet ist. Die Oberfläche des Titan ist sehr unterschiedlich strukturiert: In den Äquatorregionen dominieren Dünengebiete, die stark vom Wind geprägt sind, so Planetologe Dr. Frank Sohl. Er erforscht am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin vor allem den Saturnmond Titan. Außerdem geht man davon aus, dass an den Polen flüssige Kohlenwasserstoffe Seen bilden, die teilweise auch den unterschiedlichen Einflüssen der Gezeiten unterliegen. Auf dem Titan gibt es also Ebbe und Flut. Der Titan gilt als der erdähnlichste Himmelskörper in unserem Sonnensystem und stellt einen Ozean unter dem Eis dar. Die Radarmessungen deuten nämlich darauf hin, dass es unter Titans Eiskruste einen unterirdischen Ozean aus Wasser gibt. Er ist so auch ein Grund für intensive Diskussionen über mögliche primitive Lebensformen auf dem Mond, sagt Tilmann Denk von der Freien Universität Berlin. Er ist im Cassini-Imaging-Team von Anfang an ebenfalls als Forscher dabei. Ein nördlicher Polarsturm auf dem Saturn, das Auge des Sturms misst ca. 2000 Kilometer Durchmesser, die Windgeschwindigkeiten darin liegen bei 500 Kilometer pro Stunde. Dass diese Spekulationen überhaupt möglich sind, ist unter anderem der Huygens-Sonde zu verdanken. Am 25. Dezember 2004 hat sich die europäische Raumsonde, auch „Probe“ genannt, vom Mutterschiff Cassini gelöst und ist drei Wochen später auf den Mond Titan hinab geschwebt. Am 14. Januar 2005 drang Huygens in Titans dichte Atmosphäre ein. Zeitgleich begann die Sonde, ihre Messdaten an das Mutterschiff Cassini zu funken. Etwas über zwei Stunden schwebte Huygens durch die Atmosphäre hinab auf den Mond, misste die Gase, machte Fotos von Bergen und Flüssen, landete dann auf der Mondoberfläche. Noch knapp 90 Minuten war Huygens mit Cassini verbunden, bevor sie den Kontakt verloren hatte. Das lag einerseits an der begrenzten Batterieleistung, aber auch daran, dass das Mutterschiff weiterflog und zu große Distanz aufnahm. Bei der ohnehin kurzen Datenübermittlung gab es aber leider einen technischen Defekt: Huygens besaß zwei Kanäle, über die Daten gesendet wurden, aber Cassini zeichnete allerdings nur die Daten eines Kanals auf. Rund 600 Fotos vom Titan gingen so verloren. Doch trotz kurzer und fehlerhafter Datenübertragung: Das Bild vom Saturnmond Titan wäre ohne Huygens sehr viel ungenauer, denn die Erkenntnisse sind dennoch enorm. Seit rund elf Jahren fließt ein Datenstrom über das Saturnsystem durchs All: Von der Raumsonde Cassini gelangt er zur Erde. Um an die Fotos von Saturns Monden zu gelangen, loggt sich Tilmann Denk von der Freien Universität Berlin auf einer internen Webseite des Cassini-Imaging-Teams ein. In langen Listen kann der Forscher nun sehen, wann die Fotos aufgenommen wurden, in welchem Winkel die Kamera zum Mond stand, wie hoch die Auflösung der Bilder ist. Denn seit Anfang September 2015 wurde der Mond Dione ausführlich fotografiert. Mit diesem Datenstrom wurden auch zahlreiche Fotos vom eisigen Iapetus übermittelt. Den drittgrößten Saturnmond hat Cassini besonders ausführlich fotografiert. Viele Jahre lang rätselten die Forscher, warum Iapetus eine dunkle und eine helle Seite hat. Durch die Cassini-Mission konnten die Forscher eine stichhaltige Theorie entwickeln. Zentral ist, dass sich auf der einen Hemisphäre sehr dunkles Material abgelagert hat. Vermutlich stammt es vom Saturnmond Phoebe. Möglicherweise wurde es durch einen Kometeneinschlag freigesetzt und in die Umlaufbahn von Iapetus geschleudert. Cassini gleitet durchs dunkle All. Von Board der Raumsonde fällt der Blick aus großer Höhe auf Iapetus. In der Äquatorebene des Mondes erhebt sich ein Bergrücken: Es ist ein gewaltiges Felsmassiv, das sich um den halben Mond zieht. Einzelne Berge sind bis zu 20 Kilometer hoch – mehr als doppelt so hoch wie die höchsten Berge der Erde. Die Oberfläche des Eismondes ist zerklüftet. Wie auch bei den anderen Saturnmonden sind die Panoramaaufnahmen von Iapetus Oberfläche aus zahllosen Einzelbildern entstanden. Die Raumsonde Cassini fliegt währenddessen weiter durchs kalte All. Von Bord fällt der Blick auf Enceladus: Der Mond mit einem Durchmesser von rund 500 Kilometern zieht seine Bahn im äußersten Saturnring. Die fast weiße Oberfläche des Mondes ist von zahlreichen Einschlagkratern übersät und von tiefen Gräben durchfurcht. Er ist also ein Mond mit Fontänen aus Wasser, denn an einigen Stellen schießen gigantische Wasserfontänen ins All. Der unterirdische Ozean auf Enceladus ist bedeutend, weiß Tilmann Denk. Denn so ein Reservoir flüssigen Wassers kennen die Wissenschaftler sonst vor allem von der Erde. Da Wasser die Grundlage allen Lebens ist, könnte es auch auf Enceladus Leben geben. Eine aktuelle Studie liefert für diese Vermutung weitere Hinweise: Forscher der Universität Stuttgart konnten für Enceladus Gesteinspartikel aus Siliziumdioxid nachweisen. Sie deuten darauf hin, dass es auf dem Ozeangrund hydrothermale Aktivitäten gibt. Denn in irdischen Ozeanen bilden sich Siliziumdioxidkörnchen, wenn Wasser durch poröses, heißes Gestein dringt und dann mit kälterem Wasser reagiert. Auf der Erde hat sich an solchen Stellen am Meeresgrund Leben gebildet, das unabhängig vom Sonnenlicht existiert. Auf Enceladus könnte es ähnlich sein. Für die Planetenforscher ein aufregender Hinweis: Denn Leben im Saturnsystem scheint tatsächlich möglich zu sein, auch wenn ein endgültiger Beweis noch aussteht.  Originaltext - Quelle: © SWR 2016 

 

Kampagne Roisin Cassidy:

Dieser Fall ist ein Thema,welches weltweit von Interesse ist,denn auch international macht die Ungerechtigkeit nicht Halt vor den Kindern dieser Erde:Familien werden getrennt,Kinder ihren Eltern entrissen,bestehende Familien so destabilisiert und letzendlich zerstört: ES REICHT !! Es wird Zeit,dass wir uns alle zusammenschliessen um dieser Ungerechtigkeiten endgültig Einhalt zu gebieten, darum bitte ich euch alle, die das lesen um eure aktive Mithilfe. Ab heute startet die grossangelegte Kampagne "Roisin Cassidy" worum es dabei geht, was das ist, fragt ihr euch? Nun ich werde es Euch anhand eines Artikel erklären. Ich zitiere hier einen Ausschnitt aus einem veröffentlichten Text von Roisin Cassidy, er ist zwar auf English was aber nicht seine Aussagekraft mindert, denn es geht hier um einen Fall von allgemeinem Interesse. Die Überschrift des Artikels lautet wie folgt: STOP AMERICAN FAMILY COURT BIAS AGAINST IRISH IMMIGRANT MOTHER Das ist der Inhalt den zu zitieren mir besonders wichtig ist: My name is Roisin Cassidy. I was a custodial mother of my two children for 15 years, currently aged 15 and 11. I've always been a devoted mother, and all I have ever wanted to do was to co parent my children. Nonetheless, their wealthy abusive father asked for sole custody and was successful, by means of a custody report that I believe to be inaccurate and bias, conducted by Dr. Ken B. Perlmutter. This report was signed into a court order by Judge Raymond Swope, San Mateo. I was not permitted to present my evidence in court. This is not a case of substance abuse, mental illness or parental deficiencies. After leaving an abusive marriage, my children and I were subjected to years of expensive litigation and harassment, as well as two custody evaluations by Ken Perlmutter Phd, Palo Alto. These custody evaluations placed me and the children under a microscope for years to the point where I had to account for every decision I made no matter how small and for each and every incident that occurred in our daily lives no matter how trivial. If I was five minutes late for a doctor's appointment, I had to explain why in detail. Recently, after five years of expensive litigation all instigated by the father Stephen Tyrrell, I simply ran out of money and could not continue fighting. My children and I had less than 48 hours to say good-bye, and they were uprooted from their Bay Area home to Camas, Washington. Parents often lose their children to the parents who abused and mistreated them, by means of legal and financial abuse. Ken Perlmutter is a member of the Association of Family Conciliation Courts, an organization of family law professionals that have recently come to Ireland via ARC mediation in Waterford, Ireland. The AFCC does not believe in holding their evaluators accountable and do not investigate complaints against their members. I wish to enlighten Irish parents of the possible removal of due process when entering mediation with professionals associated with the AFCC. I am requesting that the AFCC change their rules to allow for me to file a complaint against and investigate what I believe to be a bias and inaccurate evaluation. I also request that shared parenting be restored. Darum liebe Bürger und Mitbürger der BRD-Deutschland wende ich mich heute mit einer besonderen Bitte an euch: Unterstützt alle unsere Arbeit auch auf FB durch liken teilen und indem jeder der das hier liest bitte die Petition unterschreibt denn: Wir wollen nicht,dass Herzen getrennt werden,denn sie schlagen nur gemeinsam.Bitte helft einer Mutter und ihren Kindern,eine gemeinsame Zukunft zu haben. Was ihr ansonsten tun könnt um Familie Cassidy zu helfen: Roisin Cassidy startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 696 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen. Der Link für die bereits bestehende Petition ist im Forum im Thema welches hierzu existiert zu finden, das auch für Gäste einsehbar ist. The Hort und seine Mitglieder danken jedem von euch, der bereit ist dieser Familie zu helfen, denn ihr macht es dafür, dass diese Welt ein kleines Stückchen besser wird.

 

Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist ein sozialpolitisches Finanztransferkonzept, nach dem jeder Bürger unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage, eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche vom Staat ausgezahlte finanzielle Unterstützung erhält, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen.Es wird in Finanztransfermodellen meist als Finanzleistung diskutiert, die ohne weitere Einkommen oder bedingte Sozialhilfe existenzsichernd wäre. Die Idee, jedes Gesellschaftsmitglied an den Gesamteinnahmen dieser Gesellschaft ohne Bedürftigkeit zu beteiligen, wird weltweit diskutiert,wobei sich der Name der Idee von Land zu Land und zu verschiedenen Zeiten unterscheidet. Zu den in Deutschland diskutierten Modellen eines BGE gehören zum Beispiel das Solidarische Bürgergeld (Althaus-Modell),das Ulmer Modell oder das Modell der von Götz Werner gegründeten Initiative Unternimm die Zukunft. Das Konzept des BGE sieht eine Zuwendung für jedermann vor. Es würde weder eine sozialadministrative Bedürftigkeitsprüfung erfolgen, noch würde eine Bereitschaft zur Erwerbstätigkeit gefordert. Auf der anderen Seite entfallen alle allgemeinen steuer- und abgabenfinanzierten Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfe oder Kindergeld. Inwieweit besondere soziale Bedürftigkeit gesondert berücksichtigt wird, unterscheidet sich in den verschiedenen Modellen. Das BGE unterscheidet sich von einer staatlich organisierten Grundsicherung, die nur gezahlt wird, wenn kein anderes ausreichendes Einkommen zur Verfügung steht, und die mit einer Bedürftigkeitsprüfung verbunden ist. In Deutschland wird je nach Modell eine Zahlung in Höhe des Sozialhilfesatzes oder des Arbeitslosengeldes II bis hin zu einer Zahlung von 1500 Euro pro Monat vorgeschlagen.Ein BGE kann aber auch unterhalb des Existenzsicherungsniveaus liegen (sog. partielles Grundeinkommen).Bedarfsgeprüfte Leistungen können dann diese Leistung aufstocken, um das Existenzminimum zu gewährleisten. Wer zusätzlich zum BGE über mehr Einkommen verfügen möchte, könnte sich dies immer noch durch Erwerbsarbeit verdienen. Werden diese Erwerbseinkünfte nicht auf das BGE angerechnet, stehen Erwerbseinkünfte und Grundeinkommen anders als im bisherigen System nicht in Konkurrenz zueinander. Einige Modelle (so das Althausmodell) sehen allerdings mit steigendem Erwerbseinkommen ein Abschmelzen des Grundeinkommens vor. Liegt die Entzugsrate für das Grundeinkommen unterhalb der derzeit geltenden Transferentzugsrate des ALG II, kann gefolgert werden, dass in einem System mit BGE ein höherer Anreiz zur Aufnahme einer Arbeit besteht. Möglich ist somit auch eine Förderung des Niedriglohnsektors durch das BGE. In der Diskussion um das BGE werden sehr unterschiedliche Argumente ins Feld geführt.Diese können nach humanitären Argumenten, die sich auf die Lebenssituation der Menschen beziehen, und ökonomischen Argumenten, bei denen wirtschaftliche Vorteile für die Gesellschaft im Vordergrund stehen, unterschieden werden. 1.Die grundsätzliche Begründung eines BGE wird darin gesehen, dass es jedem Menschen ermögliche, ein menschenwürdiges Leben zu führen. Das BGE schaffe die Voraussetzung zur individuellen Freiheit zur Selbstverwirklichung auch mit Tätigkeiten, die nicht als Erwerbsarbeit entlohnt werden. In diesem Kontext wird auch diskutiert, ob das bedingungslose Grundeinkommen als Instrument der Freiheit den Liberalismus aus der Krise führen kann. 2.Die gesellschaftliche Entwicklung habe dazu geführt, dass nur ein Teil der Tätigkeiten in der modernen, marktorientierten Gesellschaft als Arbeit entlohnt werde. Tätigkeiten im sozialen Bereich wie beispielsweise in der Kindererziehung, in der Betreuung nicht selbständiger Menschen (Alte, Behinderte) oder in der Jugendarbeit würden hingegen zumeist nicht finanziell vergütet, es sei denn, diese Tätigkeiten sind institutionalisiert. Das BGE sorge hier für einen Ausgleich. 3.Außerdem entfalle die Stigmatisierung Arbeitsloser, die bei einer im System liegenden Arbeitslosigkeit für eine große Zahl von Menschen unvermeidlich sei. Eine Gesellschaft, die eine solche Stigmatisierung Arbeitsloser systematisch in Kauf nehme, verstoße gegen die Menschenwürde und gegen das Grundrecht auf Arbeit. Das BGE führe zu einer Verbesserung der sozialen Sicherheit, ermögliche Teilhabe, vermeide Ausgrenzung und gestatte alternative Lebenspläne wie zum Beispiel Bildungsphasen, die die Erwerbsarbeit unterbrechen. 4.Das System des BGE sei übersichtlich und schaffe Vertrauen in die Gesellschaft. Hierdurch erhöhe sich die individuelle Risikobereitschaft. Selbständigkeit und Unternehmergeist und damit Innovation und Flexibilität würden gefördert. Die Arbeitnehmer würden selbstbewusster und „klebten“ nicht mehr an einer bestimmten Stelle. Die größere Unabhängigkeit verringere den innerbetrieblichen Konkurrenzkampf, vermindere Mobbing und verbessere das Betriebsklima mit der Folge, dass negativer Stress und psychische Krankheiten abnähmen. 5.Das BGE fördere nicht nur die Emanzipation und Unabhängigkeit von Frauen, sondern viele Bürger hätten durch die Einführung eines BGEs mehr Zeit und finanzielle Möglichkeiten sich intensiver mit politischen Themen auseinanderzusetzen, aktiv zu werden und somit an einer lebendigen Demokratie zu partizipieren. 6.Götz Werner, gelernter Drogist und Gründer eines Drogeriekonzerns, ist der Auffassung, ein bedingungsloses Grundeinkommen würde nach den Gesetzen freier Märkte dazu führen, dass bisher schlecht bezahlte, aber notwendige Arbeit besser bezahlt, attraktiver gestaltet oder durch automatisierte Prozesse ersetzt werde. Für notwendige oder weithin gewünschte Arbeiten würden zwangsläufig ansprechende und lohnende Arbeitsverhältnisse geschaffen werden und für ausreichend attraktive beziehungsweise lukrative Arbeitsangebote fänden sich im Mittel und mittelfristig immer genug Arbeitswillige. Folge wäre demnach ein Arbeitsmarkt, der sich an Angebot und Nachfrage orientiert, den es in unserer heutigen Marktwirtschaft wegen des Arbeitszwanges allerdings nicht gebe. Quelle: Wikipedia Darum bin ich definitiv dafür, damit das Leben in Deutschland wieder lebenswert ist.

 

Ceta - Hintergründe und Umwelt Ceta, das europäisch - kanadische Freihandelsabkommen ist momentan in vielen Nachrichten eines der Hauptthemen und das aus gutem Grund, denn es betrifft uns Verbraucher alle. Doch was ist es genau, was bedeutet Ceta eigendlich für die Umwelt und für uns Endverbraucher ? Ich stelle mal ein paar Hintergrundinformationen zur Verfügung, um diesen Raubbau ohne Grenzen etwas zu beleuchten. Von 2008 bis Anfang 2016 verhandelte die Europäische Union mit Kanada über das "Comprehensive Economic and Trade Agreement" (CETA). Wie das Schwesterabkommen TTIP, das die EU mit den USA verhandelt, gehört es zu einer neuen Generation von Freihandelsabkommen, die Umwelt, Verbraucherschutz und Demokratie bedrohen. Seit 2012 gab es immer wieder Meldungen, dass das CETA kurz vor dem Abschluss steht. Dennoch wurde bis Sommer 2014 weiterverhandelt. Nach der Wahl zum kanadischen Bundesparlament im Oktober 2015 und auf Druck aus dem Europäischen Parlament wurde noch einmal nachverhandelt. Seit Februar 2016 liegt nun der fertige Text vor – auf 1598 Seiten. Bevor das Abkommen in Kraft tritt, muss es ratifiziert werden. Dafür ist die Zustimmung der Parlamente notwendig. In Europa müssen der Rat der Staats- und Regierungschefs, das Europäische Parlament, die Parlamente der 28 Mitgliedsstaaten und in einigen davon auch regionale Kammern – bei uns der Bundesrat – zustimmen. Wenn nur ein Parlament das Abkommen ablehnt, ist es insgesamt gescheitert. In Kanada muss nur die Regierung den Vertrag unterzeichnen, eine Ratifizierung im Bundesparlament ist nicht notwendig. Die Unterzeichnung des Vertrages im Rat der Staats- und Regierungschefs wird frühestens im September 2016 stattfinden. Die Ratifizierung im Europäischen Parlament und den nationalen Parlamenten folgt. Wenn die Staats- und Regierungschefs den Vertrag akzeptiert haben, kann die EU-Kommission eine vorläufige Anwendung des Vertrags beantragen. Dann würden die Teile des Abkommens, die alleine in der Verantwortung der EU liegen, schon in Kraft treten, bevor die nationalen Parlamente abgestimmt haben. Kuhhandel um Marktanteile : Diese lange Dauer der Verhandlungen ist bei internationalen Abkommen durchaus üblich. Es wird hinter den Kulissen um jedes Detail gefeilscht. Am Ende entsteht ein mühsam austariertes Gesamtpaket, das Parlamente nur noch als ganzes annehmen oder ablehnen können. Diese Freihandelsabkommen sind nicht etwa Ausdruck einer Idee von Freiheit, sondern Kuhhandel und Machtspiele um Marktanteile und Profitmöglichkeiten. So wurden bei den Verhandlungen um das CETA im Bereich Landwirtschaft auch bei großen Konfliktpunkten wie Rindfleisch und Käse Kompromisse gefunden. So wird die EU den Import von 30.200 Tonnen gekühltem und 15.000 Tonnen gefrorenem Rindfleisch sowie 75.000 Tonnen Schweinefleisch, das ohne Wachstumshormone produziert wurde, zusätzlich zollfrei zulassen. Kanada akzeptiert bis zu 16.000 Tonnen Käse zusätzlich aus der EU zollfrei. An diesem Kompromiss sieht man, dass Kanada ein schwächerer Verhandlungspartner ist als die USA. Eine Zulassung von Hormonfleisch oder Gentechnik kann Kanada nicht durchsetzen. Für die europäische Landwirtschaft bedeuten aber auch solche Kompromisse noch mehr Wettbewerbsdruck im Kampf um immer billigere Lebensmittel. Umgekehrt befürchten kanadische Bauern und Bäuerinnen, dass das vorbildliche System zur Milchpreisfindung unterlaufen wird. In Kanada wachsen auf einem Viertel der Äcker genmanipulierte Pflanzen. Vor allem bei Raps ist gentechnikfreie Produktion nicht mehr möglich, weil auf 90% der Rapsfelder Genraps wächst. Über Umwege landet kanadischer Genraps schon heute immer wieder auf europäischen Esstischen: In Honig, wo Gen-Pollen als natürlicher Bestandteil gelten; über die Futtertröge der Tiere, weil Milch und Fleisch aus der Fütterung mit Gentechnik nicht gekennzeichnet werden muss; und als Verunreinigung in Senf, der häufig aus Kanada importiert wird. Negativ für uns Verbraucher : Das Abkommen selbst ist sehr gentechnikfreundlich. Die größte Gefahr im CETA sind Investitionsschutzklauseln, die es Konzernen ermöglichen, Staaten auf Schadensersatz verklagen, wenn politische Entscheidungen ihre erwarteten Gewinne schmälern. Dieser Mechanismus ist eine Erweiterung des Rechts auf Eigentum und eine Einschränkung der Demokratie. Er erschwert Staaten den Schutz von Umwelt, VerbraucherInnen und ArbeitnehmerInnen, schränkt die Handlungsmöglichkeiten der gewählten Parlamente ein und bringt Milliarden von Steuergeldern in die Kassen der Konzerne. In der Praxis könnte das zum Beispiel dazu führen, dass die Risikotechnologie Fracking in Europa Fuß fasst. Beim Fracking werden Wasser, Sand und Chemikalien mit viel Druck ins Gestein gepresst, um Gas zu fördern. Dabei geraten immer wieder Gas und giftige Chemikalien ins Grundwasser. Deshalb hat das kanadische Bundesland Québec ein Fracking-Moratorium erlassen. Der kanadische Energiekonzern Lone Pine klagt nun auf der Basis des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA um 250 Millionen Dollar Schadensersatz. Das Beispiel verweist auf eine besondere Stärke kanadischer Unternehmen: Rohstoffe. So ist das Goldabbauprojekt im rumänischen Rosia Montană ein Plan des kanadischen Konzerns Gabriel Ressources. Mit 134 Kilogramm hochgiftgem Zyanid pro Tag möchte er hier aus 70.000 Tonnen zerkleinertem Gestein Goldpartikel lösen. Weil die Genehmigung auch nach Jahren der Auseinandersetzung um das Projekt nicht erteilt wurde, droht Gabriel Ressources nun mit einer Schadensersatzklage vor einem Schiedsgericht um 4 Milliarden Euro. Auch in Finnland und Griechenland sind kanadische Bergbaufirmen aktiv. Doch anders als Rumänien haben die westeuropäischen Länder keine Investitionsverträge mit Kanada. Erst durch CETA kämen kanadische Konzerne an ein Sonderklagerecht. Finnische UmweltaktivistInnen befürchten, dass die Sonderrechte für kanadische Investoren noch mehr Raubbau zur Folge haben. Auch Teersande, die dreckigste Form der Erdölförderung, sind eine Spezialität kanadischer Firmen. Um den Exportwünschen Kanadas entgegen zu kommen hat die EU-Kommission bereits während der Verhandlungen über CETA Pläne für eine Richtlinie fallen gelassen, die besonders klimaschädliche Treibstoffe vom europäischen Markt genommen hätte. Quelle: © Umweltinstitut München e.V.

 

Sozialpolitik Deutschland: Nun angelehnt an das Thema Flüchtlings-Politik müssen wir auch über das sozialstaatliche System Deutschland mal nachdenken,denn es wird stetig miteinander in Verbindung gebracht.Hier ist per Gesetz von der SPD damals das ungeliebte Hartz 4 eingeführt worden,infolgedessen viele Leistungen gestrichen worden sind.Fakto,haben alle jene die solche Leistungen beziehen müssen,gravierende Nachteile wie fehlendes Kleider-Weinachts-oder auch Möbelgeld.So ist die momentan sehr angespannte politische Lage in Deutschland nur zu gerne auch ein Ventil um den Frust über stärker werdende Armut rauszuschreien und einen Schuldigen hat man schnell gefunden:Die Fremden.Aber ist das denn wahr? Nein denn die Strompreise haben sie weder erhöht noch die Lebensmittel teurer gemacht,liebe Leute das waren nicht die Fremden sondern:Unsere eigene Regierung.Sparen am Volk durch Reduzierung von Leistungen mit zeitgleicher Einführung teurer Bio-Massnahmen,wie Glühbirnen,Ökostrom,Abgaben auf Lebensmittel-Produktion,und Sprit und Tabak-Steuer das alles ist für unsere Armut verantwortlich.Die Schuldigen an unser aller Armut lassen sich ganz schnell ausfindig machen und dorthin sollte man gehen um sie aus ihren Sesseln zu werfen,auf zum BUNDESTAG,Leute da sitzen diese sogenannten Sozialdemokraten.Diese müssen zur Verantwortung gezogen werden und darum wenn ihr eine bessere Zukunft euch wünscht,ist dies die Richtung in die ihr mit euren Demonstrationen und Buh-Rufen gehen müsst.

 

Kindheit vs.Ritalin: Liebe Eltern und ADHS-Betroffene Heute wende ich mich mit einem schonungslosen Thema an euch: Kindheit v.s Ritalin ist eine neue Aufklärungsreihe vom The Hort Forum und mir.Ich werde euch aufzeigen welche Auswirkungen die Gabe von Ritalin an hyperaktive Kinder auf ihre Kindheit,ihren Befindungszustand und ihre Persönlichkeit hat.Ich werde darum sehr schonungslos vorgehen um wirklich allen Eltern die darüber auch nur nachdenken aufzuzeigen wie es ihren Kindern dann gehen wird. Methylphenidat ist ein zur Behandlung von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitäts-Syndrom) zugelassenes Arzneimittel für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. In der Öffentlichkeit wurde meist nur von Ritalin gesprochen, derzeit gibt es aber zahlreiche weitere Anbieter bzw. Darreichungsformen für die Einnahme bei diagnostiziertem Hyperkinetischem Syndrom bzw. ADS vom unaufmerksamen Sutyp.Die Therapie mit dem Arzneimittel ist nur im Rahmen eines Gesamttherapiekonzeptes mit ausführlicher Beratung der Eltern über Wirkung und Nebenwirkungen der Medikamente bzw. auch Verhaltensratschläge auf Grundlage der Verhaltenstherapie bei ADHS zu empfehlen.Methylphenidat ist der Wirkstoff in den allermeisten Psychostimulantien, die zur Behandlung einer Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt wird. Methylphenidat ist damit u.a in folgenden Markenpräparaten bzw. Generika enthalten.Selbstverständlich sollte die Abgabe von Medikamenten nur nach sorgfältiger Indikationsprüfung und Verordnung durch einen in Diagnostik und Therapie erfahrenen Arzt erfolgen. Dabei ist besonders vor einem "Selbstversuch" zu warnen, den leider immer noch einige Eltern machen, "um die Wirkung von Methylphenidat auszuprobieren." Methylphenidat wird daher praktisch nur bei der ärztlich verordneten Behandlung einer ADHS / HKS-Problematik eingesetzt.Die Gefahren liegen dabei allerdings nicht in einer vermeindlich schädlichen Wirkung der Tablette. Selbst wenn einmal ein Kind (z.B. Geschwister, Freunde) unabsichtlich eine Tablette einnehmen sollten (was natürlich nicht vorkommen soll und darf, da die Tabletten ordnungsgemäss verwahrt werden müssen), ist nicht mit einer toxischen Wirkung (also einer Gefahr) und natürlich erst recht nicht mit einer Suchtentwicklung zu rechnen. Erfreulicherweise hat Methylphenidat eine hohe therapeutische Sicherheit bei oraler Aufnahme. Lediglich bei bewusst missbräuchlicher Anwendung (intravenöse Gabe bzw. Einnahme von Extremdosierungen oder Auflösen als Schnüffelstoffe) besteht ein nicht zu vernachlässigendes Missbrauchspotential. Zu den unerwünschten Wirkungen bei versehentlicher Einnahme gehören dann: Unruhegefühl Kopfschmerzen Unwohlsein im Sinne von Anspannung und ggf. Schwindel Bauchschmerzen Beschleuigter Puls und ggf. Blutdruckanstieg Sollten Kinder darunter leiden ? Ich denke nicht und Ihr bestimmt auch nicht. Das ist was sie unter Medikationen dieser Art noch tatsächlich wahrnehmen werden,eine traurige graue Welt ohne Farben und Freude unter Nebenwirkungen im Dämmerzustand,denn genau das macht Ritalin: Es stellt sie ruhig. Kinder-Therapeuten,Lehrer,Kinderärzte und Jugendämter,welche euch sagen eure Kinder seinen unnormal nur weil sie lebhaft,aufgeweckt und nicht "gesellschaftskonform" ruhig und angepasst sind,sie handeln nicht im Interesse eurer Kinder,sie verfolgen vor allem finanzielle Interessen.

 

Psychologie:die Doppelbindung Dieser Artikel soll die Menschen über Manipulationen und psychischen Missbrauch von Menschen aneinander aufklären und somit ein Bewusstsein dafür schaffen,wie man sich dagegen wehren kann. Wie Menschen Macht über andere Menschen ausüben,sie wenden folgendes System an: Die DOPPELBINDUNG Ich erkläre mal wie sie funktioniert und was sie so gefährlich macht : Da viele Menschen in einer solchen Doppelbindung sich befinden auf dessen Tatsache ihre Probleme basieren oder erst entstanden sind,habe ich ein besonderes Interesse an diesem Thema.Aber was ist eine solche Doppelbindung,was sind ihre Inhalte? Nun Wikipedia sagt dazu erstmal folgendes : Die Doppelbindungstheorie ist eine kommunikationstheoretische Vorstellung zur Entstehung schizophrener Erkrankungen. Die Theorie wurde von einer Gruppe um den Anthropologen und Kommunikationsforscher Gregory Bateson entwickelt. Sie identifizierten (im Gegensatz zu bis dahin geltenden intrapsychischen Hypothesen) Beziehungsstrukturen, die in der Folge zu Verhaltensformen führen können, die als Schizophrenie bezeichnet werden, und prägten für diese den Ausdruck double bind. Diese Verbindung zur Schizophrenie konnte allerdings empirisch nicht bestätigt werden. Die Doppelbindungstheorie beschreibt die lähmende, weil doppelte Bindung eines Menschen an paradoxe Botschaften oder Signale und deren Auswirkungen. Die Signale können den Inhalt der gesprochenen Worte betreffen, oder Tonfall, Gesten und Handlungen sein. Soweit Wikipedia,aber was bedeutet es für die Menschen die sich in einer solchen Doppelbindung befinden? Nun darauf kann ich ein paar Antworten geben,aus meinen Erfahrungen mit den betroffenen Personen: Es ist eine psychische Abhängigkeit von den Menschen vorhanden die diese Doppelbindung aufbauen,dies machen sie zum Teil unbewusst,bis sehr bewusst.Ich führe hier mal ein Beispiel ein : Mutter : Markus wischt du bitte den Küchenboden heute ? Vater : Markus wischt du bitte den Küchenboden erst morgen ? Markus : ?? hä? So nun die Wirkung auf den besagten Jungen . Botschaft Mutter,tue es heute,Botschaft Vater tue es erst morgen,2 Botschaften gerichtet an Markus der nun handlungsunfähig ist. Markus als Empfänger der Botschaft ist in eine lose-lose-Situation denn egal was er macht,es wird falsch sein.Er kann nun auf die Mutter hören und Vater wird schimpfen oder er hört auf Vater und Mutter ist sauer. Markus aber hat seine Eltern gleichermassen lieb und weiss nun nicht was er tun soll,er fühlt sich hilflos der Willkür seiner Eltern ausgeliefert. Es ist ihm bei dauerhafter Anwendung dieser Doppelbindung nicht möglich eine starke Persönlichkeit oder Selbstbewusstsein zu entwickeln.Diese Erfahrung begünstigt so zum einen das Entstehen von geistiger Schizophrenie und anderen psychischen Störungen. In einem Gespräch geht es vornehlich darum Signale zu senden und zu empfangen,wobei stets einer der Sender ist und der andere der Empfänger.Das ist auch normalerweise kein Problem,wenn die Botschaft an den Empfänger eindeutig ist,aber bei wiedersprüchlichen Botschaften(wenn zudem eine Abhängigkeit vom Empfänger zum Sender besteht) kann diese Wiedersprüchlichkeit zu fatalen Folgen für den Empfänger führen. Hier werde 2 gegensätzliche Erwartungen an Markus gestellt,eine Ausweichmöglichkeit hat er hier nicht,Argumente werden abgewiesen oder nicht berücksichtigt,er kann die Erwartunghaltungen seiner Eltern nicht erfüllen. Menschen die wiederholt und über längere Zeit einer solchen Doppelbindung ausgesetzt werden oder sind,werden psychisch instabil,ihre Persönlichkeit degeneriert.Dies ist von den Anwendern der Doppelbindung ganz bewusst so gewollt.






disconnected Begegnungsstätte Mitglieder Online 0
zum Impressum | 2011- © Friends of Xobor- FoX | Moderator:Triple HHH Seiten-Design:Sophie | Team:LadyAsh,Rabe,Seelenmüde,BitAnomaly,izento,darktiger Administrator:Sophie
Userfarben : Administratoren, Moderatoren, Vertraute, Bottis, Mitglieder, , Verbannte, Gäste,
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen